Bewegungsmelder

G8: Verfahren gegen Demonstrantin eingestellt

(epd). Mehr als zwei Jahre nach dem G8-Gipfel in Heiligendamm hat das Landgericht Rostock das Verfahren gegen eine in erster Instanz verurteilte Demonstrantin eingestellt. Der Vorwurf, die Frau hätte mindestens einen Stein nach einem Polizeibeamten geworfen, habe sich nicht erhärten lassen, sagte eine Justizsprecherin am Montag. Erwiesen sei jedoch, dass die 22-Jährige gegen das Vermummungsverbot verstoßen habe.

Für dieses Vergehen ist die aus Köln stammende Frau nach Gerichtsangaben zu einer Geldbuße von 900 Euro verurteilt worden. In dem erstinstanzlichen Urteil war ihr zur Last gelegt worden, während des G8-Gipfels Anfang Juni 2007 im Rostocker Stadthafen vermummt an einer Demonstration teilgenommen und dabei mindestens einen Stein nach den Polizeibeamten geworfen zu haben. Darüber hinaus soll sie bei ihrer Festnahme erhebl...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 400 Wörter (2835 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.