Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Papst, Pub und Sauerland

Dieser Prozess in Düsseldorf nimmt skurrile Züge an. Wollten die Sauerland-Bomber den Heiligen Vater nun zu seinem Chef bomben oder nicht? Erst hörten BKA-Lauscher, dann im Prozess beisitzende Journalistenkollegen aus den Aussagen des Terror-Häuptlings Daniel Schneider das Wort »Papst« oder »Pub« heraus. Welch Vorlage für Kabarettisten! Vielleicht ist sogar Harald Schmidt noch zu katholisch, um daraus Gags zu basteln – Ingo Appelt hätte uns seinen Spaß daraus gezaubert und dabei womöglich statt »Pub« »Puff« gehört, um dort eine von der Sauerland-Al-Qaida himmlisch-fiktive Startbasis zu installieren.

Eigentlich hätte man allen Grund, das, was da in Düsseldorf als größte Strafverfolgung wider den internationalen Terrorismus abläuft, zu verspotten. Gäbe es da nicht ernsthafte Nuancen. Die betreffen unter anderem die Art und Weise, wie Geheimdienste verschiedener Länder zusammengewirkt haben, um aus dummen Jungs vorzeigbare Attentäter zu machen. Und dabei haben die Anti-Terror-Jäger jede Menge Anfängerfehler gemacht. Die gingen so weit, dass man nicht nur einen V-Mann des türkischen MIT-Geheimdienstes zum Anstifter machte, sondern ihm auch Möglichkeiten gab, die Sauerland-Bande vor der Verfolgung durch deutsche Sicherheitsbehörden zu warnen. Kabarett ist lustiger!

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln