Folke Havekost 18.09.2009 / Inland

Der Hochsitz des Herrn Mustermann

Erkundungen neben der Wahlkampftour. Mit Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Peter Harry Carstensen (CDU) auf der Insel Nordstrand

Den Regenschirm, den er zur Übernahme der Schirmherrschaft überreicht bekommt, muss Peter Harry Carstensen nicht benutzen. Die Sonne strahlt, als Schleswig-Holsteins Ministerpräsident eine Brücke auf dem Gelände der Landesgartenschau Norderstedt 2011 einweiht. »Schleswig-Holstein ist das Land mit den meisten Baumschulen, den besten Rosenzüchtern und den besten Rhododendronzüchtern«, preist Carstensen und fordert die Journalisten auf, im 17 Grad kühlen Baggersee zu baden. Als er die Brücke verlässt, schreitet er zu einigen Uferpflanzen und schlägt vor, noch »eine Ecke mit schönen blauen Iris japonica« einzurichten. Der Repräsentationstermin ist ideal für den populären CDU-Politiker, der nach dem Bruch der Großen Koalition für eine schwarz-gelbe Mehrheit bei den Landtagswahlen am 27. September kämpft.

Moin, moin! Typisch norddeutsche Begrüssung auch im Pharisäerhof. Pharisäer sind von altersher als »Selbstgerechte« oder »Heuchler« bekannt. Als Getränk gereicht, versteckt sich in Kaffee und unter einem Sahnehäubchen noch ein gehöriger Schuss Alkohol.

Ein unterschätzter »Gute-Laune-Bär«

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: