Dicker Patzer in der Europa League

HSV unterliegt Rapid Wien 0:3, Hertha nur 1:1 gegen Ventspils, Bremen schlägt Funchal mit 3:2

Von Tom Vaagt und Andreas Frank, SID

Die einen tappten 90 Minuten im Dunkeln, bei den anderen ist es schon zappenduster: Nach ihren blamablen Auftritten zum Auftakt der Gruppenphase in der Europa League ist die Stimmung beim Hamburger SV und Hertha BSC im Keller. Auch Werder Bremen setzte durch einen 3:2-Pflichtsieg bei CD Nacional Funchal nicht gerade ein Glanzlicht. Die Bundesliga stolpert mit Rumpelfußball durch Europa.

»Das war eine absolut verdiente Niederlage. Wir waren nicht konsequent und bissig genug, um unser Spiel durchzubringen«, sagte HSV-Trainer Bruno Labbadia nach der peinlichen 0:3-Pleite bei Rapid Wien. Nichts...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 316 Wörter (2077 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.