Pressefreiheit kontra Sicherheit

Aufgeregte Debatte um ein Buch in Dänemark

  • Von Andreas Knudsen, Kopenhagen
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

»Jäger – im Kampf gegen die Elite«, heißt das Buch eines dänischen Irak- und Afghanistan-Soldaten. Doch dessen Veröffentlichung sucht die Militärführung des Landes wegen Sicherheitsbedenken zu verhindern. Das stößt auf Widerstand, denn seit dem Konflikt um die »Mohammed-Karikaturen« 2005 reagiert die Öffentlichkeit sehr sensibel in Sachen Pressefreiheit.

Vor kurzem noch war der Däne Thomas Rathsack ein glücklicher Mann. Nach seiner Zeit im Elitekorps des dänischen Heeres, bei den Jägern, hatte er eine Traumstellung im Verteidigungskommando. Außerdem stand die Veröffentlichung seines Buches bevor. Das Werk mit dem Titel »Jäger – im Kampf gegen die Elite« hatte das erklärte Ziel, die Einsätze der Truppe in Irak und Afghanistan zu rühmen.

Inzwischen aber wurde Rathsack vom Dienst suspendiert und seine Aussichten auf Tantiemen sind geschrumpft. Die gute Absicht des Autors stimmte die dänische Militärführung nicht milder: Sie strengte einen Gerichtsbeschluss an, um das Erscheinen des Buches zu verhindern.

Die Begründung lautete, dass einige Episoden des Buches den Talibankriegern Einblicke in Denkweisen und taktische Überlegungen von Spezialkräften geben könnten. Darüber hinaus fürchtet das Oberkommando, das ins...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 429 Wörter (2831 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.

Münzenbergforum
Münzenbergforum