Werbung

STARporträt

Luis Guzmán

Echt jetzt? Ihr wollt Geld von mir?

Ja, herrgottnochmal, es kostet!

Auch, wenn's nervt – wir müssen die laufenden Kosten für Recherche und Produktion decken.

Also, mach mit! Mit einem freiwilligen regelmäßigen Beitrag:

Was soll das sein

Wir setzen ab sofort noch stärker auf die Einsicht der Leser*innen, dass linker Journalismus auch im Internet nicht gratis zu haben ist – mit unserer »sanften« nd-Zahlschranke.

Wir blenden einen Banner über jedem Artikel ein, verbunden mit der Aufforderung sich doch an der Finanzierung und Sicherstellung von unabhängigem linkem Journalismus zu beteiligen. Ein geeigneter Weg besonders für nd-Online-User, die kein Abo abschließen möchten, die Existenz des »nd« aber unterstützen wollen.

Sie können den zu zahlenden Betrag und die Laufzeit frei wählen - damit sichern Sie auch weiterhin linken Journalismus.

Aber: Für die Nutzung von ndPlus und E-Paper benötigen Sie ein reguläres Digitalabo.

Mit etwa 60 Filmrollen und zahlreichen TV-Auftritten hat sich der aus Puerto Rico stammende Schauspieler einen Namen als Charakterdarsteller für markante Nebenrollen gemacht. Der untersetzte Typ mit zerknautschtem Gesicht war vor allem in Thrillern zu sehen – jetzt in »Die Entführung der U-Bahn Pelham 123« (Foto: Verleih).

1977 gab er sein Debüt im Gefängnisfilm »Im Netz der Gewalt«. Ende der 80er/Anfang der 90er wurde er mit größeren Rollen bekannt, u.a. mit dem Latino-Streifenpolizisten Luis, der mit einem Staatsanwalt ermittelt, in Sidney Lumets »Tödliche Fragen«. Er wurde häufig von renommierten Regisseuren besetzt. Bei Brian de Palma ist er Leibwächter in »Carlito’s Way«, bei Steven Soderbergh Drogenpolizist in »Traffic« und Ex-Krimineller in »The Limey«, bei Phillip Noyce Spuren-Experte in »Der Knochenjäger« und bei P.T. Anderson Freund von Adam Sandler in der schwarzen Komödie »Punch-Drunk Love«.

Luis Guzmán wurde am 1. Januar 1957 in Cavey, Puerto Rico geboren, wuchs in Manhattan auf und war nach dem College-Abschluss, bevor er seine Schauspielerkarriere begann, Sozialarbeiter. R.B.

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!

9 Ausgaben für nur 9 €

Jetzt nd.DieWoche testen!

9 Samstage die Wochenendzeitung bequem frei Haus.

Hier bestellen