Versteckt hinter Mehlsäcken

Lichtenberger Schüler laden zum Gedenken an eine mutige Bäckerfamilie ein

  • Von Hans-Jürgen Neßnau
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

85 Euro haben sie beim Festival gegen Nazis am Wochenende auf dem Prerower Platz gesammelt. Schon mehrfach hätten Schüler des Manfred-von-Ardenne-Gymnasiums in Hohenschönhausen »Kuchen, Waffeln und alles, was das Herz begehrt«, gebacken, erzählte die 17-jährige Marie Beuse. Insgesamt 285 Euro haben die jungen Leute eingenommen. Damit und mit weiteren Spenden wollen sie eine Gedenktafel finanzieren.

Denn bei den Vorbereitungen des Holocaust-Gedenktages im Januar 2009 waren die künftigen Abiturienten auf eine Geschichte von Mut und Zivilcourage gestoßen. Von einer Zeitzeugin erfuhren sie von dem mutigen Einsatz der Familie Elsa und Otto Hildebrandt, die während der Zeit des Naziregimes in ihrer Bäckerei in der Simon-Bolivar-Straße Juden im Keller versteckten. Da bisher für sie noch keine Gedenktafel existiert, wollen die Schüler dies nun durch ein Projekt ermöglichen.

Die Bäckerei Hildebrandt befand sich von 1926 bis etw...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 448 Wörter (2995 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.