Weiß-blaue Repression

24-jährige Antifaschistin wegen Sitzblockade angeklagt

  • Von Leonhard F. Seidl
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Am morgigen Dienstag beginnt vor dem Amtsgericht Forchheim in Oberfranken ein Prozess gegen die 24-jährige Antifaschistin Corinna L. wegen einer Sitzblockade gegen Neonazis in Gräfenberg.

Seit 1999 marschierten Neonazis 42-mal zum pompösen Gräfenberger Kriegerdenkmal. Die Gräfenberger gründeten daraufhin ein Bürgerforum, in dem sich Parteien, Bürger und antifaschistische Gruppen zusammentaten, waren kreativ und solidarisch. Im Dezember 2007 schmissen beispielsweise zahlreiche Nikoläuse die Nazis raus, lasen ihnen die Leviten. »Die Neonazis störten mit ihren Aufmärschen Hochzeiten, Beerdigungen, das wirtschaftliche Leben in der Stadt«, so das Bürgerforum. Aber auch die Polizei schikanierte die Bürger mit Kontrollen, machte einen normalen Alltag unmöglich.

Am 25. Juli 2008 wollte das Bürgerforum ein Fest mit seinen Unterstützern feiern, weil ihm der Würzburger Friedenspreis verliehen worden war. Das Landratsamt Forchheim genehmigte auf der gleichen Route eine Demonstration von Neonazis. Sie sollte zehn Minuten später starten und am Marktplatz vorbeiführen, auf dem das Fest gefeiert werden sollte. Wolfgang Helbig, Vorsitzen...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 480 Wörter (3443 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.