Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Wunder der Mathematik

LINKE droht mit Klage gegen Mandatsverteilung im Kieler Landtag

  • Von Wolfgang Hübner
  • Lesedauer: ca. 1.0 Min.

Noch können sich CDU und FDP im Nordwesten ihrer Koalition nicht ganz sicher sein. Die Verteilung der Mandate ist umstritten.

Wenn man schlicht rechnet, hat Schwarz-Gelb in Schleswig-Holstein keine Mehrheit. Bei der Landtagswahl vom 27. September erhielt die Möchtegern-Koalition 27 294 Stimmen weniger als SPD, Grüne, Linkspartei und Südschleswigscher Wählerverband (SSW) gemeinsam. In Prozenten: 46,4 zu 48,1. Keine Berechtigung zum Regieren, sollte man denken. Nur nach Zweitstimmen gerechnet, hätten CDU und FDP mit 34 Sitzen einen weniger als die anderen Parteien zusammen. Da aber die CDU zwar bei den Zweitstimmen schwach war und demnach nur 23 Sitze im Landtag hätte, allerdings 34 Direkt...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.