Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Druck auf Sarrazin nimmt zu

Umstrittene Äußerungen könnten dem Bundesbanker zum Verhängnis werden

Sarrazin droht nach seiner Migranten-Schelte Entmachtung in der Bundesbank. Zudem werden in der SPD erste Rufe nach einem Ausschluss des Mitglieds Sarrazin laut.

Berlin (AFP/ND). Dem Bundesbank-Vorstand und früheren Berliner Finanzsenator Thilo Sarrazin (SPD) droht nach seinen umstrittenen Äußerungen über Migranten der Entzug wichtiger Kompetenzen. Medienberichten vom Wochenende zufolge soll Sarrazin die Zuständigkeit für Bargeldumlauf und Risiko-Controlling im Bundesbank-Vorstand verlieren. Das Magazin »Focus« und die »Welt am Sonntag« berichteten, Bundesbank-Chef Axel Weber wolle den Zuständigkeitsbereich Sarrazins einschränken. Dies sehe eine Vorlage für die Sitzung des Bundesbankvorstandes am Dienstag vor. Sarrazi...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.