Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Grüne machen Müller zum König an der Saar

Landesvorstand empfiehlt Parteidelegierten, Koalitionsverhandlungen mit CDU und FDP aufzunehmen

Schon im Vorfeld des Parteitags der Grünen im Saarland bahnte es sich an: Die Parteispitze um Hubert Ulrich sprach die Empfehlung aus, Koalitionsverhandlungen mit Liberalen und Christdemokraten zu führen. Die erste Jamaica-Koalition auf Landesebene ist somit wahrscheinlich.

Saarbrücken (dpa/AFP/ND). Die Spitze der Grünen im Saarland will in einer »Jamaika-Koalition« mit CDU und FDP regieren. Das empfahl der Vorstand dem entscheidenden Parteitag am Sonntag in Saarlouis und erteilte damit einem Linksbündnis eine Abfuhr. Sollten die rund 150 Delegierten in einer geheimen Abstimmung für eine Aufnahme der Koalitionsverhandlungen mit CDU und FDP votieren und diese Gespräche zu einem erfolgreichen Abschluss kommen, wäre es bundesweit das erste Bündnis dieser Art. Der seit 1999 regierende Ministerpräsident Peter Müller (CDU) könnte so für vier weitere Jahre im Amt bleiben.

Ausschlaggebend für die Entscheidung des Vorstands war laut Landeschef Hubert Ulrich vor allem, dass mit der Linkspartei keine vertrauensvolle Zusammenarbeit möglich sei. »Ich habe keinerlei Vertrauen zu diesem Mann und zu dieser Partei«, sagte Ulrich zu Linksparteichef Oskar Lafontaine. Dieser hatte am Freitag angekündigt, sich im Falle eines r...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.