Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

800 Nazis marschierten

Linke Proteste / Antifa kritisiert Polizei und Medien

  • Von Florian Osuch
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Bis zu 800 Neonazis marschierten am Samstag durch die Berliner City vom Alexanderplatz zum S-Bahnhof Landsberger Allee in Prenzlauer Berg. Mehrere Hundert Menschen beteiligten sich an vier Kundgebungen gegen Rechts. Die Neonazis marschierten auf wegen eines – nach bisherigen Ermittlungen nicht politisch motivierten – Anschlags auf die rechte Szenekneipe »Zum Henker« im Köpenicker Ortsteil Niederschöneweide eine Woche zuvor. Ein Maskierter hatte zwei Brandsätze auf das Lokal geworfen, die kaum Schaden anrichteten. Bei der anschließenden Flucht überfuhren die mutmaßlichen Angreifer einen 23-jährigen Rechten, der auch NPD-Mitglied ist, und verletzten ihn lebensgefährlich.

Die Polizei begleitete den Aufmarsch mit rund 1000 Beamten. Parteien, zivilgesellschaftliche und Antifagruppen hatten zum Protest aufgerufen. Versuchte Blockaden der Naziroute wurden von der Polizei schnell geräumt – nach Angaben der Antifaschistischen L...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.