• Kultur
  • Buchmesse Frankfurt/M.

Fliehen ohne Flucht?

JÖRG JACOB und das »Brennen der Seele«

  • Von Katrin Greiner
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Eigentlich hat er sich schon seit Wochen um nichts mehr gekümmert. Die Tür blieb ungeölt, der weitere Holzausbau des Dachbodens unerledigt, die Frau unberührt. Nun kommt die Flut – und mit ihr für Carl die Gelegenheit auf die Fortsetzung der Flucht ohne wegzurennen, des Sich-Entziehens aus der ihn bedrohenden »Diktatur der Dinge«.

Mit »fluten« setzt der Autor Jörg Jacob einen düsteren Kontrast zu all den Helden der Hochwasserkatastrophe 2002, zu den Unermüdlichen, die in flirrender Hitze an Elbe und Mulde Sandsäcke um Sandsäcke stapelten, zu retten versuchten, was zu retten war, oder zu denen, die sich als strahlende Sieger auf politischem Parkett hervortaten.

In der dichten Erzählung geht es um einen Menschen und einen Blick in dessen innerste Abgründe. »Die Flut kommt. Unaufhaltsam. Dunkel und bedrohlich steigt das Wasser. Stufe um Stufe bewegt es sich Carl und seiner Frau entgegen ... Carl verweigert sich selbst ...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 468 Wörter (3016 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.