• Kultur
  • Buchmesse Frankfurt/M.

Das Glück, wenn er nur atmet

SIBYLLE BERG über eine bescheidene Liebe

  • Von Ines Wallrodt
  • Lesedauer: ca. 3.5 Min.

Damals, im Winter, vor vier Monaten, erinnert sich eine Frau, hatte sie sich einen Moment lang wieder wie all die anderen einsamen Menschen gefühlt, die sie auf der Straße sah und zu denen sie einmal gehörte. Panik hatte sie ergriffen, denn in Wirklichkeit war sie ja nicht mehr allein. Sie hatte einen Mann an ihrer Seite. Die Frau eilte nach Hause, um zu überprüfen, »ob all das, was einen froh machte, noch an seinem Platz war«. An dieser Stelle von Sibylle Bergs Roman »Der Mann schläft« tut er genau das. Und alles ist gut. Aber wenig später werden die Beiden Urlaub auf einer südchinesischen Ferieninsel machen, und der Mann wird vom Zeitungholen nicht zurückkehren.

Die 1963 geborene Wahlschweizerin Sibylle Berg hat eine zynisch-zarte Liebesgeschichte geschrieben. Zynisch und abgeklärt ist die Sicht ihrer namenlosen Heldin auf das Leben, »das gelebt werden muss« und die Menschen, denen ein »Dauerton der Aggression« wie ein »Tinitus im Oh...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 714 Wörter (4230 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.