• Kultur
  • Buchmesse Frankfurt/M.

Der Fehler im System

ANDRÉ GORZ: ALTERNATIVEN ZUM KAPITALISMUS

  • Von Gerhard Klas
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.

Am 22. September 2007 nahm sich der französische Sozialphilosoph André Gorz, ein gebürtiger Österreicher, zusammen mit seiner schwer kranken Frau Dorine das Leben. Beide hatten mehr als 60 Jahre eine innige Beziehung gepflegt, keiner wollte den anderen überleben. André Gorz hat noch die Texte für »Auswege aus dem Kapitalismus – Beiträge zur politischen Ökologie« zusammengestellt, die nun auf Deutsch vorliegen. Der Band enthält politische Essays, die einen Einblick in die verschiedenen Phasen seines publizistischen und politischen Wirkens geben – von der »Gesellschaftlichen Ideologie des Autos« 1975 bis zu seinem letzten Essay »Das Ende des Kapitalismus hat schon begonnen« von 2007.

»Wirtschaftstätigkeit hat nur dann Sinn, wenn sie etwas anderem dient als sich selbst«, heißt es in seinem letzten Essay. Zeitlebens verabscheute der Schüler von Jean Paul Sartre den Kapitalismus und seine Destruktivität um des Profits willen. In...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 596 Wörter (4126 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.