Mit kleinen Schritten aus dem Keller

Auch Nürnberg steht vor dem Duell mit dem Tabellennachbarn Hertha unter Druck

  • Von Nikolaj Stobbe, SID
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Aufbruch oder Agonie: Hertha BSC Berlin steht in der Fußball-Bundesliga am heutigen Sonnabend vor dem Auswärtsspiel beim 1. FC Nürnberg am Scheideweg. Sollten die Berliner im Kellerduell des 9. Spieltages ihre Talfahrt auch unter Trainer Friedhelm Funkel fortsetzen und die achte Niederlage in Folge kassieren, droht der »Alten Dame« bis zur Winterpause der Stammplatz am Tabellenende.

Friedhelm Funkel, seit knapp zwei Wochen bei den Berlinern im Amt, spielt die Bedeutung der Partie herunter. »Ich möchte nichts von einem Schicksalsspiel hören«, mahnte der Coach. Schicksale seien Vorfälle wie kürzlich der Tod von Ex-Profi Rolf Rüssmann, der viel zu früh verstorben sei. Aber Trainern und Fußballern, so Funkel, gehe es trotz aller Schwierigkeiten immer noch gut.

Typisch Funkel. Er versucht, den...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 408 Wörter (2592 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.