Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Kurden von Kugeln durchsiebt

Verdacht genügte – türkische Spezialkräfte brachten drei junge Männer um

  • Von Martin Dolzer
  • Lesedauer: ca. 1.5 Min.

Nahe der kurdischen Großstadt Van richteten türkische Spezialkräfte Mitte dieser Woche drei junge Männer extralegal hin.

Sondereinheiten der türkischen Polizei hatten die drei Männer um die zwanzig in einem kleineren Dorf festgenommen. Sie wurden verdächtigt, Mitglieder der Guerilla zu sein. Die Polizisten übergaben die Gefangenen noch am Ort der Festnahme Spezialkräften des Militärs, die sie dann, Zeugenaussagen zufolge, mit Gewehrsalven in einer Schlucht hinrichteten. Der Vater eines der Opfer, dem die Leiche seines Sohnes mittlerweile übergeben wurde, berichtete, dass den Leichen die Finger abgeschnitten und die Schädel zertrümmert waren. Darüber hinaus seien ihre Körper von Kugeln durchsiebt.

Die Parlamentsabgeordnete der pro-kurdischen Demokratischen Gesellschaftspartei (DTP), Fatma Kurtulan, forderte eine juristische Aufklärung der Vorgänge und k...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.