Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Senat setzt auf Selbstkontrolle

Staatssekretärin Hella Dunger-Löper soll Präsidentin des Rechnungshofes werden

  • Von Jörg Meyer
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Diese Personalentscheidung des Senats stößt auf wenig Begeisterung. Hella Dunger-Löper (SPD), Staatssekretärin in der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung, soll nach rot-rotem Willen neue Präsidentin des Landesrechnungshofes werden. Präsident Jens Harms erreicht im Dezember die Altersgrenze von 65 Jahren und geht in den Ruhestand. Der Landesrechnungshof prüft die Ordnungsmäßigkeit und Wirtschaftlichkeit der Haushalts- und Wirtschaftsführung Berlins.

»Es handelt sich um eine reine Sachentscheidung«, sagte Senatssprecher Richard Meng am Dienstag vor Journalisten. Es komme allein darauf an, ob die Qualifikation stimmt – und von den wenigen Bewerberinnen war Dunger-Löper die geeignetste. »Ihre Präzision, Sachkenntnis und Berlinkenntnis« seien ausschlaggebend. Der Senat schlägt eine oder einen Kandidaten vor, das Abgeordnetenhaus entscheidet, wer das Amt bis zum Erreichen der Ruhestandsgrenze hält. So will es das Gesetz.

Das Delikate h...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.