Werbung

Kurzschluss

Klaus Joachim Herrmann über eine Schuldzuweisung

Echt jetzt? Ihr wollt Geld von mir?

Ja, herrgottnochmal, es kostet!

Auch, wenn's nervt – wir müssen die laufenden Kosten für Recherche und Produktion decken.

Also, mach mit! Mit einem freiwilligen regelmäßigen Beitrag:

Was soll das sein

Wir setzen ab sofort noch stärker auf die Einsicht der Leser*innen, dass linker Journalismus auch im Internet nicht gratis zu haben ist – mit unserer »sanften« nd-Zahlschranke.

Wir blenden einen Banner über jedem Artikel ein, verbunden mit der Aufforderung sich doch an der Finanzierung und Sicherstellung von unabhängigem linkem Journalismus zu beteiligen. Ein geeigneter Weg besonders für nd-Online-User, die kein Abo abschließen möchten, die Existenz des »nd« aber unterstützen wollen.

Sie können den zu zahlenden Betrag und die Laufzeit frei wählen - damit sichern Sie auch weiterhin linken Journalismus.

Aber: Für die Nutzung von ndPlus und E-Paper benötigen Sie ein reguläres Digitalabo.

Kinderarmut in Berlin als »auch ein Resultat rot-roter Sparpolitik« anzuprangern, fällt wohl schon unter üble Nachrede. Verantwortlich dafür zeichnet ausgerechnet ein Erzbischof. Doch Kardinal Sterzinski sollte das Wort von der Unzulässigkeit falschen Zeugnisses vernommen haben. Auch das Provozieren eines Kurzschlusses durch die absichtsvolle Reihung genehmer und das Auslassen widersprechender Fakten zählt dazu.

Eine Metropole wie Berlin ist stets auch ein Zentrum von Problemen. Doch eine immer schärfere Teilung der Gesellschaft in Arm und Reich, die Weltkrise von Wirtschaft und Finanzen, Arbeitslosigkeit und Überschuldung von Menschen sind nicht im Roten Rathaus gemacht und dort auch nicht zu bewältigen. Da ist es gleichgültig, wer in welcher Kombination mit wem regiert. Das System wird schon von ganz anderen als einer lokalen Regierung nicht geändert.

Dass diese für die Besserung oder Linderung schwieriger Lebenslagen sozial Schwächerer das Nötige und ihr Bestmögliches tut, kann man verlangen. So zählt Berlin kaum zufällig zu den kinderfreundlichen, auf wichtigen Gebieten sogar zu den besten Städten. Das kostenlose letzte und bald auch zweite und dritte Kita-Jahr, Millionenzuschüsse für Schul- und Kitaessen, ein Netzwerk Kinderschutz und mehr, wenn auch wohl nie genug Sozialarbeiter gehören dazu, Mindestlohn als Voraussetzung öffentlicher Aufträge, ein BerlinPass... Das sollte seine Exzellenz nicht nur auf die Arche starren, sondern seinen Blick darüber hinaus schweifen lassen.

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!