Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Der Spargel sticht den Krautkopf aus

Anbauflächen für Kohl in Brandenburg werden immer kleiner

Frankfurt (Oder) (dpa). In Brandenburg wachsen immer weniger Kohlköpfe. Der Anbau sei seit Anfang der 1990er Jahre von 1800 Hektar auf 205 Hektar in diesem Jahr drastisch gesunken, sagte Jörg Lübcke, Referatsleiter Gartenbau im Landesamt für Verbraucherschutz, Landwirtschaft und Flurneuordnung in einem Gespräch mit der dpa. Die märkischen Anbauer könnten wegen der ungünstigen klimatischen Bedingungen nicht mithalten. »Wenn der Kohl bei uns reif ist, ist der Markt total zu und die Preise sind niedrig.« In Brandenburg hat die Ernte von Spätkohl jetzt begonnen, in diesen Tagen ist Höhepunkt für die Sauerkrautproduktion.

Wie Lübcke sagte, stammt Kohl historisch ...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.