Jenny Wolf sprintet zum elften Titel

Jan Friesinger überrascht die Konkurrenz

Elfter Titel, schnellster Saisonauftakt: Weltrekordlerin Jenny Wolf hat am Sonnabend ihre Ambitionen auf Olympiagold eindrucksvoll unter Beweis gestellt. In 38,04 Sekunden sprintete die 30-jährige Berlinerin über 500 Meter so schnell wie noch nie in eine Eisschnelllauf-Saison und verbesserte beim Titelkampf in Berlin ihren eigenen Meisterschaftsrekord aus dem Vorjahr um 3/100. Es war die drittbeste Zeit der Saison nach den beiden Hochland-Resultaten ihrer Erzrivalin Beixing Wang aus China (37,59 und 37,77) in Calgary.

»Das ist ein gutes Zeich...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 256 Wörter (1810 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.