Terroranschlag in Rawalpindi

Weiteres Selbstmordattentat in Pakistan tötete Dutzende nahe dem Armeehauptquartier

In der Nähe des Hauptquartiers der pakistanischen Armee hat ein Selbstmordattentäter am Montag Dutzende Menschen mit in den Tod gerissen.

Rawalpindi (Agenturen/ND). Nach Polizeiangaben wurden bei dem Attentat vor einem Einkaufszentrum in Rawalpindi mindestens 35 Menschen getötet und mehr als 60 verletzt. Laut Darstellung eines Polizeisprechers steuerte der Attentäter auf einem Motorrad auf eine Schlange von Arbeitern zu, die vor einer Bank für ihre Gehälter anstanden, und zündete den Sprengsatz. Es ist der zweite schwere Anschlag in Pakistan in nur einer Woche. Am Mittwoch war die Großstadt Peshawar im Nordwesten Pakistans von einem schweren Autobombenanschlag erschüttert worden, bei dem mehr als 130 Menschen starben.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: