Werbung

Merkel sprach über Jeans und Politik

Rede der Kanzlerin vor dem US-Kongress

Bei uns droht die ABOkalypse!

Wir brauchen zahlende Digitalleser/innen.

Unterstütze uns und überlasse die Informationsflanke nicht den Rechten!

Mach mit! Dein freiwilliger, regelmäßiger Beitrag:

Was soll das sein

Wir setzen ab sofort noch stärker auf die Einsicht der Leser*innen, dass linker Journalismus auch im Internet nicht gratis zu haben ist – mit unserer »sanften« nd-Zahlschranke.

Wir blenden einen Banner über jedem Artikel ein, verbunden mit der Aufforderung sich doch an der Finanzierung und Sicherstellung von unabhängigem linkem Journalismus zu beteiligen. Ein geeigneter Weg besonders für nd-Online-User, die kein Abo abschließen möchten, die Existenz des »nd« aber unterstützen wollen.

Sie können den zu zahlenden Betrag und die Laufzeit frei wählen - damit sichern Sie auch weiterhin linken Journalismus.

Aber: Für die Nutzung von ndPlus und E-Paper benötigen Sie ein reguläres Digitalabo.

Washington (Agenturen/ND). Bundeskanzlerin Angela Merkel hat in einer Rede vor dem US-Kongress in Washington den USA für Hilfe bei der Vereinigung Deutschlands gedankt. Sie habe sich in ihrer Jugend nie vorstellen können, in die USA zu reisen oder gar vor dem Kongress zu stehen. Sie habe sich damals für Jeans »einer bestimmten Marke« und für die Weite der US-amerikanischen Landschaft begeistert.

Merkel erinnerte an die Berliner Luftbrücke und dankte den US-Amerikanern für diesen Einsatz, dem Deutschland immer ein ehrendes Andenken bewahren werde. Sie erinnerte an die Präsidenten John F. Kennedy und Ronald Reagan, die sich für Deutschland eingesetzt hätten. Sie dankte auch US-Präsident George Bush sen., der Deutschland Partnerschaft und Führung angeboten habe.

An die Adresse Irans gewandt, warnte Merkel, Teheran kenne die Grenzen der Geduld der internationalen Gemeinschaft. Einen Iran, der Israel bedrohe, dürfe es nicht geben. Die Sicherheit Israels sei für sie niemals verhandelbar. »Wer Israel bedroht, bedroht auch uns.« Zu Afghanistan erklärte die Kanzlerin, der Einsatz der Staatengemeinschaft sei hart. Erfolgreich werde die Gemeinschaft dabei aber sein, wenn sie jeden weiteren Schritt gemeinsam gehe. Deutschland stelle sich dieser Verantwortung. Kommentar Seite 8

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!

9 Ausgaben für nur 9 €

Jetzt nd.DieWoche testen!

9 Samstage die Wochenendzeitung bequem frei Haus.

Hier bestellen