Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Warschau ruft nach NATO-Truppen

Russland empört über Äußerung von Polens Außenminister Sikorski

  • Von Irina Wolkowa, Moskau
  • Lesedauer: ca. 1.5 Min.

Warschau fühle sich von Russland akut bedroht und sähe es daher gern, wenn in Polen NATO-Kontingente zwecks Abwehr einer Aggression aus dem Osten stationiert würden. So Außenminister Radoslaw Sikorski bei seinem Besuch in Washington.

Seine Befürchtungen begründete der polnische Chefdiplomat vor allem mit den jüngsten russisch-belarussischen Manövern an Polens Ostgrenze. Dort hatten Luftlande-Einheiten, die von mehreren hundert Panzern unterstützt wurden, die Besetzung gegnerischer Küstenstriche geübt. Zwar war der Gegner namentlich nicht benannt worden. Militärexperten behaupteten jedoch, für die Übung sei im Raum Kaliningrad ein Gelände ausgewählt worden, das der polnischen Ostseeküste sehr ähnlich sei. Auch habe laut Manöver-Legende eine Rebellion der polnischen Minderheit in Belarus den Anlass für die Invasion geliefert.

Russland reagierte empört auf Sikorskis Äußerun...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.