»Entschlossen und fantasievoll«

Demonstrationen gegen Nazi-Demos / Rieger-Immobilie gesperrt

Friedberg/Halle/Pößneck (Agenturen/ND). Zwischen 600 und 800 Menschen haben am Samstag im mittelhessischen Friedberg gegen einen Aufmarsch der NPD protestiert. Die etwa 100 Rechtsradikalen hätten eine Blockade von Gegendemonstranten umgangen und ihre Demonstration fortgesetzt, sagte ein Polizeisprecher. Während der Demonstrationen sei es zu »kleineren Reibereien« gekommen. Die Polizei nahm nach Angaben ihres Sprechers neun Menschen kurzzeitig fest und stellte von 300 Teilnehmern die Personalien fest. Zu der Gegendemonstration hatte das Bündnis »Wetterau gegen Nazis« aufgerufen, an dem sich etwa 80 Gruppen, Initiativen, Vereine, Parteien, Kirchen und Einzelpersonen beteiligen.

Am Morgen hatten sich rund 300 Menschen in der evangelischen Stadtkirche versammelt. In einer Gedenkminute gedachten sie der Opfer des Nationalsozialismus. Die Gegendemonstration sei gemeinsam getragen von Politik, Handel, Sport und Gesellschaft »in einer Breite, wie wir das noch nicht erlebt haben«, sagte Friedbergs Bürgermeister Michael Keller (SPD). Er bezeichnete es als »eklatantes Versagen der Politik«, dass die »NPD noch nicht verboten ist«. Es sei ein Hohn, wenn eine Partei »Bürgerrechte für sich einklagen kann, die zum Ziel hat, Bürgerrechte abzuschaffen«. Anschließend zogen die Teilnehmer in einem Gedenkspaziergang zu Orten jüdischen Lebens und des Widerstands durch Frie...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 310 Wörter (2256 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.