Sarkozy setzt auf neue Harmonie mit Berlin

Große Gesten zum Jahrestag der Beendigung des Ersten Weltkriegs in Paris

  • Von Ralf Klingsieck, Paris
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.

Frankreichs Staatschef Nicolas Sarkozy will intensivere Beziehungen zwischen Paris und Berlin. Dem Ansinnen wird sich Bundeskanzlerin Merkel nicht entziehen können.

Abgesehen von Deutschland selbst wurde der 20. Jahrestag des Mauerfalls wohl in keinem Land so ausgiebig begangen wie in Frankreich. Höhepunkt dieser Welle von Gedenkveranstaltungen und Kolloquien war am 9. November abends ein Freiluftkonzert auf dem Pariser Concorde-Platz. Dort spielten 27 Cellisten aus allen EU-Ländern vor einer Häuserkulisse, an die Mauer- und Jubel-Bilder projiziert wurden. Die Veranstaltung sollte an das am 11. November 1989 improvisierte Cello-Konzert vor der Berliner Mauer erinnern.

Zwei Tage später, zum Jahrestag des 11. November 1918 – an dem Tag wurde mit einem Waffenstillstand das Ende des Ersten Weltkrieges besiegelt –, wird es noch offizieller: Zur Gedenkzeremonie am Pariser Triumphbogen hat Präsident Sarkozy Bundeskanzlerin Angela Merkel eingeladen. Beide werden Reden halten, die Ehrenformation abschreiten und die Ewige Flamme am Grab des Unbekannten Soldaten neu anfachen.

Da solche Gesten in ...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 643 Wörter (4422 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.