Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Rechte Randale im Rotkäppchenland

Rechte Gewaltexzesse und Justizversagen in Nordhessen

  • Von Julian Nestor
  • Lesedauer: ca. 6.5 Min.
Rotkäppchen und der Wolf sind touristische Markenzeichen der Schwalm-Eder-Region; Negativ-Schlagzeilen macht sie indessen durch rechte Gewalt.

Die Region südlich von Kassel, durchflossen von Schwalm und Eder, wirbt mit dem Rotkäppchen. Der Bezug ist ein doppelter. In dieser nordhessischen Gegend haben die Brüder Grimm viele ihrer Märchen gesammelt und aufgeschrieben. Eines davon ist die Geschichte »Rotkäppchen und der Wolf«. In der Kulturlandschaft Schwalm trugen junge Mädchen und Frauen Trachtenkleidung mit eben jener roten Kopfbedeckung, die Betzel genannt wird.

Am 9. November wird im Schwalm-Eder-Kreis wie anderswo an jüngere Geschichte erinnert. Man gedenkt der Opfer der Pogrome von 1938. Auch in Nordhessen wurden damals jüdische Gemeinden angegriffen, jüdische Mitbürger deportiert und ermordet. Dieser Tage gab es Gedenkveranstaltungen in Frielendorf, Guxhagen, Melsungen, Neukirchen und Schwalmstadt-Ziegenhain. 60 Besucher kamen in das Museum der Schwalm zu einer Lesung von Berichten über 20 Kinder aus der Umgebung, die zu geschundenen und ermordeten Opfern wurden.

Dorfki...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.