Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Gewaltfrei

Aminatou Haidar / Der Sahraui wird die Rückreise in die Westsahara verweigert.

  • Von Martin Ling
  • Lesedauer: ca. 1.5 Min.

Der Name »Gandhi der Westsahara« kommt nicht von ungefähr: Die sahrauische Menschenrechtlerin Aminatou Haidar greift wie der legendäre indische Unabhängigkeitsheld Mahatma Gandhi im politischen Kampf zu gewaltlosen Mitteln. Eine der schärfsten »Waffen« im pazifistischen Repertoire ist der Hungerstreik. Derzeit verweigert die 1967 geborene Haidar vor dem Flughafen der Kanareninsel Lanzarote die Nahrungsaufnahme. Der Protest richtet sich gegen Marokko und die spanischen Behörden, die ihr die Ausreise in die Westsahara wegen eines fehlenden Reisepasses verweigern. Was logisch klingt, hat einen politischen Hintergrund. »Ich bin eine Entführte Spaniens«, meint Haidar und verweist darau...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.