Frostwetter in Peking

Warum sich die Hauptstädter über das »Wettermanipulationsamt« ärgern

  • Von Wolf Kantelhardt, Peking
  • Lesedauer: ca. 3.5 Min.

»Wie kann es sein, dass die Regierung es schafft, das Wetter zu verändern, aber nicht, der Bevölkerung vorher Bescheid zu sagen?« ärgert sich die junge Chinesin, die am 3. Pekinger Stadtring nahe einer sehr großen Pfütze steht und vergeblich nach einem Taxi winkt. In der Hand hält sie eine Plastiktüte mit zwei gefüllten Hefeklößen und einen Becher mit heißer Sojamilch, die in der Kälte dampft. Aber zum Frühstücken kommt die junge Frau nicht. Als dann auch noch ein Auto mit dunkel getönten Scheiben durch die Pfütze fährt und sie mit ihren hohen Absatzschuhen nicht schnell genug zurückspringen kann, macht sie ihrem Ärger noch deutlicher Luft.

Was ist passiert? Überall auf der Welt schimpfen Menschen übers Wetter. Aber warum schimpfen die Chinesen, wenn das Wetter schlecht ist, auf ihre Regierung?

In China gibt es Dinge, die man anderswo so nicht kennt. Eins davon ist das »Wettermanipulationsamt«. Dessentwegen hat es beispielsweise »natürli...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.