Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Kulissen sollen endlich fallen

Senat beschließt Bebauungsplan für Wertheim-Areal am Leipziger Platz

  • Von Bernd Kammer
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.
Bis auf den Bundesrat ist hier das meiste noch Attrappe.

Bisher war der Bau nur in Form eines Riesenposters zu sehen, nun könnte er endlich Realität werden: Der Senat hat gestern den Bebauungsplan für das einstige Werheim-Areal am Leipziger Platz beschlossen. Vorausgesetzt, das Abgeordnetenhaus stimmt zu, könnte das Immobilienunternehmen Orco als Eigentümer der 22 000 Quadratmeter großen Brache den Bau starten und die letzte große Lücke am historischen Oktogon füllen.

Entstehen sollen in mehreren Gebäuden 89 000 Quadratmeter Bruttogeschossfläche. 55 Prozent davon sind für Einzelhandel und Gastronomie, 30 Prozent für Wohnen und 15 Prozent für Büros vorgesehen. Der Senat veranschlagt die Investitionssumme auf bis zu 450 Millionen Euro. Die Läden sollen vor allem in einer Passage zwischen Leipziger und Voßstraße liegen, während am Leipziger Platz nach den bisherigen Plänen ein kleines Kaufhaus entstehen kann. Insgesamt sind 36 000 Quadratmeter Verkaufsfläche vorgesehen. Weitergehende Forderungen...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.