Werbung

Beck will Leine kappen

Die SPD-geführten Bundesländer wollen das ZDF mit einer Reform von Verwaltungs- und Fernsehrat künftig unabhängiger vom Staat machen. Der rheinland-pfälzische Ministerpräsident Kurt Beck (SPD) kündigte an, er werde der Rundfunkkommission der Länder eine Änderung des ZDF-Staatsvertrages vorschlagen, unter anderem die Regeln für die Ernennung des Chefredakteurs betreffend. Der Posten wird derzeit vom Intendanten im Einvernehmen mit dem Verwaltungsrat besetzt. Dieses Einvernehmen soll in ein Vetorecht des Gremiums geändert werden.

Der Vertrag des derzeitigen ZDF-Chefredakteurs Nikolaus Brender war vor einer Woche trotz eines Vorschlags des Intendanten Markus Schächter nicht verlängert worden, weil es im Verwaltungsrat nicht die nötige Mehrheit gab. Zuvor hatte sich der hessische Ministerpräsident Roland Koch (CDU) öffentlich gegen Brender gestellt. dpa

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln