Werbung

Korrekte Anarchie

(dpa). Erstmals stellt die Berliner Akademie der Künste ihre umfangreiche George-Grosz-Sammlung aus. In der Schau »George Grosz. Korrekt und anarchisch« geben vom 24. Januar an Skizzenbücher, Zeichnungen, Collagen und Fotografien einen Einblick in das Leben und die künstlerische Werkstatt von Grosz (1893-1959).

Ausgestellt sind neben weithin unbekannten Blättern aus Grosz' Jugendjahren auch so berühmte Werke wie »Friedrichstraße« und »Christus mit Gasmaske«. Kern der Schau sind die Skizzenbücher. Grosz hatte Stift und Notizbuch immer dabei – ob in Berlin oder New York, in den Straßen der Großstädte oder am Strand. Die Schau wird bis zum 5. April 2010 gezeigt.

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln