Die grünen Milliarden sprießen

Klimaschutzmarkt ist längst zum wichtigen Wirtschaftsfaktor geworden

  • Von Steffen Klatt
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Klimaschutz ist längst ein riesiger Markt geworden. Kohlendioxidhandel, Energieeffizienz und erneuerbare Energien haben schon ein Volumen von über einer halben Billion Dollar.

Jeremy Leggett ist besorgt. Der Chef von Solarcentury, dem größten Anbieter von Solarenergielösungen in Großbritannien, wird zum Klimagipfel nach Kopenhagen reisen, um sich für ein bindendes Abkommen einzusetzen. »Wir schlittern in eine Welt hinein, in der wir schneller Wohlstand zerstören, als wir ihn schaffen können«, sagt der Geologe, der früher für Greenpeace gearbeitet hat.

Klimapolitik ist längst zu einem riesigen Markt geworden. Allein der EU-Emissionshandel erreichte vergangens Jahr ein Volumen von 92 Milliarden Euro. In diesem Jahr dürfte er trotz Krise um mehr als ein Viertel wachsen. Auf dem bislang größten Kohlendioxidmarkt der Welt müssen sich jene Unternehmen mit Verschmutzungsrechten eindecken, die ihren C02-Ausstoß nicht wie vorgeschrieben senken. In den USA gibt es bisher nur ein freiwilliges Handelssystem. An der Klimabörse in Chicago werden rund vier Prozent des US-Ausstoßes von CO2 gehandelt, was den Emissionen eine...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.