Werbung

Abschied von Victor Jara

1973 ermordeter Sänger wird heute beigesetzt

Santiago (epd/ND). 36 Jahre nach seinem Tod nimmt Chile Abschied von dem ermordeten Liedermacher Victor Jara. Der Musiker soll am heutigen Samstag nach dreitägigen Trauerfeierlichkeiten auf dem Zentralfriedhof der Hauptstadt Santiago beerdigt werden. Seine sterblichen Reste waren im Juni exhumiert worden, um die Todesursache zu ermitteln. Hunderte Chilenen bildeten am Donnerstag (Ortszeit) lange Schlangen vor dem Kulturzentrum, das nach Jara benannt ist, um sich von dem Musiker zu verabschieden.

Nach dem Gutachten österreichischer Rechtsmediziner wurde auf den Kommunisten Jara über 30 Mal geschossen. Er gehörte zu Tausenden Anhängern des gestürzten Präsidenten Salvador Allende, die nach dem Putsch von Augusto Pinochet am 11. September 1973 von den Militärs verhaftet und ermordet wurden.

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln