Ein großer linker Ökonom

Zum Tod von Jörg Huffschmid, Mitbegründer der »Memorandum-Gruppe«

  • Von Heinz-J. Bontrup
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.
Jörg Huffschmid

Jörg Huffschmid (1940 bis 2009) ist nicht mehr unter uns. Er ist nur 69 Jahre alt geworden. Persönlich verliere ich mit Jörg meinen hochgeschätzten Lehrer und Doktorvater und einen guten Freund.

Die Herausgeber seiner Festschrift zum 60. Geburtstag schrieben über ihn zu Recht, dass drei Kriterien sein erkenntnisleitendes Interesse als Wissenschaftler bestimmten: »analytische Fundierung, umfassende empirische Begründung sowie ökonomieübergreifende historische Horizonterweiterung«. Dabei hat er immer nach einem holistischen Ordnungsweg in der Ökonomie, nach Alternativen zu einer einseitigen kapitalzentrierten (Profit-)Interes- senlösung gesucht, die für ihn nur suboptimal war.

Jörg Huffschmid war ein herausragender Ökonom, nicht nur in Deutschland hoch anerkannt. Viele Gastvorträge und Gastprofessuren im Ausland haben ihn auch außerhalb unserer Landesgrenzen bekannt gemacht. Im Sommersemester 2009 lehrte er noch an der Universität in Wie...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 532 Wörter (3934 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.