»Nur für Schafe aus gutem Stall«

Studierendenschafe der Beuth Hochschule in Berlin wollen weiter friedlich protestieren

Mit Satire gegen schlechte Studienbedingungen: An der Beuth Hochschule für Technik blöken Schafe gegen die bestehenden Missstände im deutschen Bildungssystem an. Aert van Riel sprach mit den Studierendenschafen Ludwig, der vor Kurzem von Berlin an die Universidad Autónoma de Barcelona gewechselt hat, und dessen Freundin Beuthla, die in Berlin zurückblieb, Über Bildungsproteste, Studienbedingungen und Gewalt gegen Schafe.

Im Hörsaal

ND: Ludwig, was ist der Grund für Deine plötzliche Abreise nach Barcelona?
Ludwig: Ursachen sind vor allem die hiesigen Studienbedingungen. Die Studierendenschafe in Berlin werden im Unklaren darüber gelassen, ob sie nach ihrem Bachelor-Abschluss zu einem Master-Studiengang zugelassen werden. Ohne einen Master-Abschluss meines Architektur-Studiums sind die Chancen darauf, dass ich dann bessere Unterkünfte für uns Schafe bauen darf, sehr schlecht. Einen Anspruch auf ein Master-Studium habe ich in Deutschland leider nicht. Diese Ungewissheit konnte ich seelisch einfach nicht mehr verkraften.

Wie gefällt es Dir in Barcelona, und was sind die größten Unterschiede zu Deiner Hochschule in Berlin?
Mir gefällt es hier bisher sehr gut. Das liegt vor allem daran, dass einige Vorgaben des Bologna-Prozesses in Spanien wesentlich besser umgesetzt wurden, als in Deutschland. Der Hauptunterschied zu deutschen Hochschulen ist der Übergang vom Bachelor...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.