Häuser auf wackligem Grund

Landesbergamt sperrt 17 Grundstücke an altem Tagebau in Lauchhammer

  • Von Peter Jähnel, dpa
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Ein tödliches Drama wie am Tagebausee von Nachterstedt in Sachsen-Anhalt wird zwar ausgeschlossen. Aber erste Anzeichen für »wackligen Boden« gibt es bereits. So neigte sich plötzlich ein Baum zur Seite. Deshalb wird ein Wohngebiet auf einer alten Braunkohlenkippe in Lauchhammer seit Donnerstag auf mögliche Gefahren durch Bodenabsenkungen untersucht.

Betroffen seien 20 Menschen in zwölf Wohnhäusern, sagte Ullrich Obst vom Landesbergamt. Die Bewohner müssen ihr Grundstück während der dreitägigen Sondierungsarbeiten jeweils für etwa zwei Stunden verlassen. Die meisten von ihnen gehen zur Arbeit, andere kommen bei Angehörigen oder Bekannten unter. Die Stadt stellte Aufenthaltsräume bereit.

Das Landesamt für Bergbau, Geologie und Rohstoffe hatte in dem Gebiet am Mittwoch 29 Grundstücke teilweise gesperrt. Zugleich seien die Bewohner informiert worden, wie sie sich während der Boden...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.