Geschäft mit Hunden für Blinde boomt

Experten kritisieren Ausbildungsmängel

  • Von Madeleine Warsitz, dpa
  • Lesedauer: ca. 1.5 Min.

Immer mehr private Hundeschulen preisen junge Führhunde an. Doch es gibt kaum Qualitätskontrollen.

Arnstadt. Blindenführhunde sind für viele Sehbehinderte die heimlichen Helden des Alltags. Viele Menschen ohne Augenlicht verlassen sich bei ihren täglichen Wegen auf einen speziell ausgebildeten Hund, der ihnen im Führgeschirr anzeigt, wo es langgeht. Das treue Tier macht seinen menschlichen Schützling auf Hindernisse und Gefahren aufmerksam. Das Geschäft mit den Helfern auf vier Pfoten boomt immer mehr private Hundeschulen preisen junge Führhunde an: Es gibt kaum Qualitätskontrollen. Häufig geht dies zulasten der Blinden, die den Hunden ihr Leben anvertrauen.

»Einmal ist eine blinde Frau in das Gleisbett einer U-Bahn gefallen, weil der Hund sich vor einer Schulklasse erschreckt hat«, sagt Rowena Boldhaus, die mit...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 351 Wörter (2377 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.