Fragwürdig

Behindert die Polizei Aufklärung?

Mouctar Bah über die Arbeit der Oury-Jalloh-Gedenkinitiative / Mouctar Bah gründete die Initiative in Gedenken an Oury Jalloh. Der Flüchtling war in einer Dessauer Polizeizelle verbrannt

ND: Sie werden morgen mit Kapitän Stefan Schmidt von der Internationalen Liga für Menschenrechte (ILMR) mit der Carl-von-Ossietzky-Medaille geehrt. Schmidt rettete 37 Flüchtlinge aus Todesgefahr auf hoher See. Sie selbst haben sich seit 2005 für Aufklärung der Todesumstände Oury Jallohs eingesetzt und gegen Rassismus demonstriert. Was waren die Erfolge in diesen Jahren?
Mouctar Bah: Dass die Initiative durchsetzte, dass ein Gerichtsprozess geführt wurde, war wichtig. Andere Todesfälle von Flüchtlingen in Polizeigewahrsam blieben oft unverhandelt. Auch haben wir dafür gesorgt, dass die Mutter und der Bruder Ourys aus Sierra Leone nach Deutschland reisen und am Prozess teilnehmen konnten. Später, als sich für uns zeigte, dass es im Gerichtsverfahren nicht um wirkliche Aufklärung ging, distanzierte sich die Initiative davon. Alle mussten merken, dass von den Polizeizeugen gelogen wurde und die Sache zum Himmel stank.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: