Forschungsinstitut

Träumen und Messen

  • Von Tom de Meller
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Das Institut für Künstlerische Forschung will Kunst und Wissenschaft enger verknüpfen. Kunst und Wissenschaft waren sich schon immer nahe. Einstein spielte sehr passabel Geige. Darstellungen von Aktivitätszuständen des Gehirns erinnern an farblich verwegene Jackson-Pollock-Leinwände. Und bei den alten Griechen kroch die Wissenschaft sogar erst aus dem Schoß der Kunst. Das Ende November im Berliner Radialsystem gegründete Institut für Künstlerische Forschung will nun die Strategien des fantasievollen Entwerfens der Künstler und die Ansätze des unbestechlichen Messens der Wissenschaftler zu einer gemeinsamen Handlungsform zusammenführen. Neben der Entwicklung interdisziplinärer künstlerischer Forschungsprojekte geht es auch um die Umsetzung einer künstlerischen Grundlagenforschung.

Das Institut geht damit einen Schritt über die mittlerweile schon gängige punktuelle Zusammenarbeit von Künstlern, Wissenschaftlern, Technikern und Erfindern ...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 474 Wörter (3396 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.