Werbung

Unten links

Jeder zweite Deutsche will zum Weihnachtsfest in die Kirche gehen. Möglicherweise ist dieser Ansturm ganz allein CDU und FDP zu danken. Denn obwohl die Koalition noch lange nicht vorbei ist, würden viele schon jetzt am liebsten drei Kreuze machen – weil die Regierung eine Sozialpolitik betreibt, bei der immer mehr Leute dran glauben müssen. Unter denen, die sich über Weihnachten eine Predigt anhören, sollen laut Umfrage viele Besucher sein, die lange nicht oder noch nie in einer Kirche waren. Hoffentlich gibt es nicht zu viele Missverständnisse und Enttäuschungen. Gottesdienste sind keine Events jener Kirch-Gruppe, die lange Zeit im Privatfernsehen für lustige Filmprogramme sorgte. Auch laden Kirchenschiffe nur sehr selten zu Stadtrundfahrten ein. Weihnachten, so Bischof Marx aus Trier, dürfe nicht auf dem »Altar des Konsums« geopfert werden. Ach was, wird sich mancher sagen, nichts wie hin! Gegessen wird und dazu das Passende gesungen: Obladi, Oblada! hades

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!