SPD will Linksfraktion erpressen

Gerrit Große soll nur Landtagsvizepräsidentin werden, wenn sie nicht mehr Bildungsexpertin ist

  • Von Andreas Fritsche
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.
Gerrit Große stritt oft mit SPD-Bildungsministern. ND-

Heute sollte die Abgeordnete Gerrit Große (Linkspartei) eigentlich zur Vizepräsidentin des brandenburgischen Landtags gewählt werden. Doch wie die Abstimmung ausgeht und ob sie überhaupt stattfindet, das stand gestern plötzlich in Frage. Der Ausgang des Streits blieb ungewiss.

Große tingelte am Dienstag durch die Sitzungen der einzelnen Fraktionen und warb dort um Stimmen. Dass die Opposition sie nicht wählen will, war zu erwarten. Doch dass der Koalitionspartner SPD die Wahl Großes mit einer k.o.-Bedingung behinderte, das überraschte. Kurzfristig forderten SPD-Abgeordnete, Gerrit Große soll nicht nur den Vorsitz des Bildungsausschusses niederlegen – wozu sie bereit ist –, sondern darüber hinaus auch noch die Funktion der bildungspolitischen Sprecherin der Linksfraktion abgeben. Das aber möchte die Deutsch- und Musiklehrerin, die das Politikfeld Bildung seit dem Jahr 2001 engagiert beackert, nicht tun.

Ihr sei von SPD-Abgeord...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.