SPD will Linksfraktion erpressen

Gerrit Große soll nur Landtagsvizepräsidentin werden, wenn sie nicht mehr Bildungsexpertin ist

  • Von Andreas Fritsche
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.
Gerrit Große stritt oft mit SPD-Bildungsministern. ND-

Heute sollte die Abgeordnete Gerrit Große (Linkspartei) eigentlich zur Vizepräsidentin des brandenburgischen Landtags gewählt werden. Doch wie die Abstimmung ausgeht und ob sie überhaupt stattfindet, das stand gestern plötzlich in Frage. Der Ausgang des Streits blieb ungewiss.

Große tingelte am Dienstag durch die Sitzungen der einzelnen Fraktionen und warb dort um Stimmen. Dass die Opposition sie nicht wählen will, war zu erwarten. Doch dass der Koalitionspartner SPD die Wahl Großes mit einer k.o.-Bedingung behinderte, das überraschte. Kurzfristig forderten SPD-Abgeordnete, Gerrit Große soll nicht nur den Vorsitz des Bildungsausschusses niederlegen – wozu sie bereit ist –, sondern darüber hinaus auch noch die Funktion der bildungspolitischen Sprecherin der Linksfraktion abgeben. Das aber möchte die Deutsch- und Musiklehrerin, die das Politikfeld Bildung seit dem Jahr 2001 engagiert beackert, nicht tun.

Ihr sei von SPD-Abgeord...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 571 Wörter (3873 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.