Werbung
  • Kultur
  • Kurzweil - Schachspiel

Zum elften Mal zum Titel geblitzt

  • Von Carlos García Hernández, Schachlehrer
  • Lesedauer: 2 Min.

Echt jetzt? Ihr wollt Geld von mir?

Ja, herrgottnochmal, es kostet!

Auch, wenn's nervt – wir müssen die laufenden Kosten für Recherche und Produktion decken.

Also, mach mit! Mit einem freiwilligen regelmäßigen Beitrag:

Was soll das sein

Wir setzen ab sofort noch stärker auf die Einsicht der Leser*innen, dass linker Journalismus auch im Internet nicht gratis zu haben ist – mit unserer »sanften« nd-Zahlschranke.

Wir blenden einen Banner über jedem Artikel ein, verbunden mit der Aufforderung sich doch an der Finanzierung und Sicherstellung von unabhängigem linkem Journalismus zu beteiligen. Ein geeigneter Weg besonders für nd-Online-User, die kein Abo abschließen möchten, die Existenz des »nd« aber unterstützen wollen.

Sie können den zu zahlenden Betrag und die Laufzeit frei wählen - damit sichern Sie auch weiterhin linken Journalismus.

Aber: Für die Nutzung von ndPlus und E-Paper benötigen Sie ein reguläres Digitalabo.

Klaus Bischoff ist wieder deutscher Blitzmeister. Die Veranstaltung fand am 5. Dezember in Neumarkt statt. Es gab 32 Teilnehmer, darunter fünf Großmeister: Michael Bezold (37; 2. Platz), Robert Rabiega (38; 4. Platz), Michael Prusikin (31; 6. Platz), Markus Stangl (40; 7. Platz) und der siegreiche Bischoff (48). Er erreichte 27 von 31 möglichen Punkten und verlor nur eine Partie gegen IM Peter Meister (43), der auf dem 26. Platz landete.

Niemand holte diesen deutschen Titel so oft wie der Ulmer Bischoff. Er gewann bereits zum elften Mal. Gefolgt wird er von Karl-Heinz Podzielny (55) mit sieben Siegen und dem Vorjahresmeister Robert Rabiega, der drei Mal gewann. Klaus Bischoff ist übrigens auch ein nicht nur höchst versierter, sondern ein ebenso kurzweiliger – und deshalb sehr gefragter – Live-Kommentator bei internationalen Spitzenveranstaltungen. Als ND-Autor hatte er exklusiv den WM-Kampf Anand-Kramnik 2008 in Bonn kommentiert.

Heute stellen wir Bischoffs Sieg gegen Martin Simon (49) in der 14. Runde des Blitzschach-Titelkampfes vor. Schon beim 19. Zug hätte Bischoff die Partie für sich entschieden haben können – zwei Züge später erhielt er eine neue Gelegenheit, die er dann nicht verpasste.

Bischoff, Klaus (ELO: 2569) - Simon, Martin (2114) [A31- Englische Eröffnung], 36. Deutsche Blitzeinzelmeisterschaft (Neumarkt), 05.12.2009 (14. Runde)

1.c4 c5 2.Sf3 Sc6 3.d4 cxd4 4.Sxd4 Sf6 5.g3 d6 6.Lg2 Ld7 7.Sc2!? g6 8.Sc3 Lg7 9.b3 0-0 10.Lb2 Tc8 11.Dd2 a6 12.h3 Dc7 13.Tc1 Tfd8 Die weiße Kontrolle von d5 wird Probleme schaffen, die Schwarz nicht lösen kann 14.Se3 Sb4? [14...Da5 wäre notwendig gewesen, um die Partie mehr oder weniger ausgeglichen zu halten 15.a3 Te8 16.0-0] 15.a3 Sc6 16.Scd5! Sxd5 17.cxd5 Lxb2 18.Dxb2 Da5+ 19.Dd2?! Nach [19.b4 Sxb4 20.0-0] wäre Schwarz schon am Ende gewesen 19...Dxd2+ 20.Kxd2 Diagramm 20...Se5? Dieser Zug verliert sofort eine Figur. Die Variante [20...Sd4 21.Tb1 e5 22.dxe6 Lxe6 23.Lxb7 Tb8 24.Lxa6 Sxb3+ 25.Kc3 Ta8 26.Lc4 Sc5] hätte die Partie ziemlich wahrscheinlich zum Remis geführt 21.f4 Lb5 22.fxe5 dxe5 23.a4 Ld7 24.Sc4 f6 25.Sb6 Txc1 26.Txc1 Lf5 27.g4 Le6 28.Tc7 Kf8 29.Txb7 Lf7 30.e4 e6 31.Sd7+ Kg7 32.Sc5 exd5 33.Se6+ 1-0

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!

9 Ausgaben für nur 9 €

Jetzt nd.DieWoche testen!

9 Samstage die Wochenendzeitung bequem frei Haus.

Hier bestellen