Man braucht zwei Hände, um ein Tuch zu binden

Der Frauenalltag in der umkämpften senegalesischen Provinz Casamance ist hart

  • Von Julia Ziegler
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Die Casamance im Süden Senegals ist eine unruhige Region: Seit 2004 herrscht zwar Waffenstillstand, aber der Konflikt um die Unabhängigkeitsbewegung droht jederzeit wieder aufzuflammen. Die Frauenorganisation USOFORAL bemüht sich um gewaltfreie Konfliktlösungen.

Gute Laune trotz schweren Alltags: Elisabeth (r.) beim Kochen

Elisabeth Nyfouna ist 54 Jahre alt, verheiratet, aber doch alleine mit ihren sechs Kindern, zwei Mädchen und vier Jungs. Ihr Mann Victor musste fliehen, weil er bezichtigt wurde, der Unabhängigkeitsbewegung anzugehören. So ein Verdacht kann schlimme Folge haben, die Militärs sind nicht zimperlich. Seit zehn Jahren wagt er es nicht, zurück nach Senegal zu kommen. Elisabeth hat ihn mal in seinem Zufluchtsort im Nachbarland Gambia besucht. Aber normalerweise lebt sie allein mit den Kindern in Ziguinchor, der Regionalhauptstadt der Casamance.

»Man braucht zwei Hände, um ein Tuch zu binden«, sagt Elisabeth im Gespräch mit den anderen vom Frauennetzwerk USOFORAL. Sie deutet damit an, wie hart es ist, alleine für die Kinder und die Bedürfnisse des Alltags aufzukommen. Elisabeth wäscht und bügelt für fünf andere Familien die Kleider von Hand. Dafür bekommt sie am Ende des Monats etwas Geld. Doch das allein reicht nicht zum Lebensunterhalt.

Die...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 520 Wörter (3181 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.