Vorbildlich

Dekha Ibrahim Abdi / Die Kenianerin erhält den Hessischen Friedenspreis 2009

  • Von Martin Ling
  • Lesedauer: ca. 1.5 Min.

Für die Pflege des Feindbildes Islam taugt sie wahrlich nicht: Die muslimische Friedensaktivistin Dekha Ibrahim Abdi aus Kenia. Konflikte begleiteten ihr Leben von klein auf. Zum Zeitpunkt ihrer Geburt 1964 im Distrikt Wajir in der Nordostprovinz Kenias wütete in der Region der »Shifta-Krieg« (1963–1967) zwischen der kenianischen Regierung und Somali-Rebellen, die für den Anschluss der Provinz an ein Groß-Somalia kämpften. Somali ist auch Dekha Abdi. Zwar wuchs sie in einem von der Regierung zwecks Aufstandsbekämpfung geschaffenen und kontrollierten Dorf von Zwangsumsiedlern auf, zu ethnischem oder religiösem Hass hat sie das aber nicht verleitet. Vielmehr prägte sie...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 332 Wörter (2224 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.