Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Letzte Ruhe für Alfred Hrdlicka

Alfred Hrdlicka, einer der bedeutendsten zeitgenössischen Künstler, hat am Samstag in Wien seine letzte Ruhestätte gefunden. Der österreichische Bildhauer, Maler und Grafiker, der am 5. Dezember im Alter von 81 Jahren gestorben war, wurde am Mittag im Beisein von Bundespräsident Heinz Fischer, Wiens Bürgermeister Michael Häupl sowie einer großen Zahl von Vertretern aus Politik und Kultur auf dem Zentralfriedhof beigesetzt. »Er war ehrlich bis zur Rücksichtslosigkeit«, würdigte Wiens Kulturstadtrat Andreas Mailath-Pokorny den streitbaren Künstler. »Nicht er suchte die Konflikte, sondern sie wurden an seinen Werken sichtbar.«

Oskar Lafontaine, Vorsitzender der LINKEN, sagte in einer Rede: »Sein Vermächtnis heißt: Nicht müde zu werden im Kampf um eine gerechtere, um eine freiere Gesellsch...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.