Kirchen mögen keine Kohle

Glockenläuten und Proteste für Klimaschutz und gegen neue Tagebaue

  • Von Silke Milius
  • Lesedauer: ca. 1.5 Min.

Die Weltklimakonferenz von Kopenhagen ist Geschichte. Doch der Kampf um den Klimaschutz geht weiter. Auch die Kirchen in aller Welt und in Deutschland setzen sich immer engagierter für den Schutz der Umwelt und damit der Lebensgrundlage der Menschheit ein.

Zur Halbzeit der Weltklimakonferenz fand in Kopenhagen ein großer ökumenischer Gottesdienst statt, wo auch der Friedensnobelpreisträger und Erzbischof Desmond Tutu aus Südafrika sprach. In einer flammenden Rede rief er dazu auf, im Kampf um den Klimaschutz nicht nachzulassen, und erinnerte daran, dass die unermüdlichen Proteste in Südafrika schließlich zum Ende der Apartheid geführt hätten. Mit der gleichen Entschlossenheit müsse auch der Kampf zur Rettung der Erde geführt werden, dann werde auch dieses Engagement erfolgreich sein. Am Ende dieses Gottesdienstes läuteten die Kirchenglocken in Kopenhagen – und überall auf der Welt. Mit 350 Glockenschlägen wurde symbolisch das Ende des Kohlezeitalters eingeläutet. Auch viele Kirchen in Deutschland, Österreich und...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 376 Wörter (2525 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.