Werbung

Potsdams Frauen im Pokal-Halbfinale

Fußball: 3:0-Heimsieg über 1. FFC Frankfurt

Der deutsche Frauen-Fußballmeister 1. FFC Turbine Potsdam steht als erstes Team im Halbfinale des DFB-Pokals. Der dreimalige Cupsieger gewann das Prestigeduell im Viertelfinale klar mit 3:0 (1:0) gegen den 1. FFC Frankfurt. Die überragende Nationalspielerin Fatmire Bajramaj (9.), Nadine Keßler (79.) und Anja Mittag (85.) schossen auf Schneeboden bei klirrender Kälte den hochverdienten Sieg heraus.

»Gegen Frankfurt zu gewinnen, ist immer etwas ganz Besonderes«, sagte Mittag, während Frankfurts Stürmerstar Birgit Prinz feststellte: »Potsdam kam mit den Bedingungen besser zurecht. Wir wollten Fußball spielen, das ging halt nicht und wurde bestraft.« Der siebenmalige Pokalgewinner aus Frankfurt musste die Schlussphase nach Gelb-Rot für Sarah Günther (72.) zu zehnt bestreiten.

Trotz Schnees und minus zehn Grad zeigte vor allem der letztjährige Pokalfinalist Potsdam über weite Strecken eine starke Leistung. Der Meister versuchte es oft mit langen Bällen, war zweikampfstärker und hätte früh alles klar machen können. »Wir hätten zur Halbzeit schon 3:0 oder 4:0 führen müssen. Der Boden ließ sich schwer spielen, aber das haben wir ganz gut gemacht«, sagte Potsdams Trainer Bernd Schröder.

Frankfurts Coach Sven Kahlers klagte: »Wir haben es über 90 Minuten nicht geschafft, uns auf diesem Platz so zu präsentieren, wie wir uns das vorgenommen hatten.« dpa/ND

Viertelfinale im DFB-Pokal

Turbine Potdam - Frankfurt 3:0 (1:0)
VfL Wolfsburg - USV Jena 1:2 (1:1)
1. FC Köln - FCR 2001 Duisburg ausgef.
Essen-Schönebeck - Gütersloh ausgef.

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!