Willi Volks 24.12.2009 / Ausland

Weihnachtsgrüße aus der Wärme

Die Baskin Mertxe Brosa fühlt sich zu den Festtagen in Nicaragua wohl

Der Katholizismus ist in Nicaragua ein prägendes Element. Kein Wunder, dass Weihnachten groß gefeiert wird.

Die Tiere wollen auch über Weihnachten versorgt sein.
»Außer dem bunten Trachtenumzug, der sich singend durch die Straßen bewegt, fehlt mir hier nichts zu Weihnachten, vor allem nicht die Kälte«, sagt Mertxe Brosa von der INKOTA-Partnerorganisation »Xochilt Acalt« auf die Frage, ob sie das Weihnachtsfest in ihrer Heimat, dem Baskenland, vermisst. Statt des Trachtenumzugs erlebt sie am 24. Dezember um Mitternacht ein Feuerwerk, mit dem in Nicaragua traditionell nach dem Weihnachtsgottesdienst der Geburt Jesus Christus gedacht wird.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: