Erste Schwulenehe in Lateinamerika

Ja-Wort in Feuerlands Hauptstadt Ushuaia

  • Von Jürgen Vogt, Buenos Aires
  • Lesedauer: ca. 1.5 Min.

Nördlicher ging's nicht. Im südlichen Zipfel des amerikanischen Kontinents wurde am Montag die erste Homosexuellen-Ehe Lateinamerikas geschlossen. Auf dem Standesamt in Ushuaia in Argentiniens Provinz Feuerland gaben sich Alex Freyre und José María Di Bello das Ja-Wort. »Wir sind sehr bewegt und überglücklich darüber, was diese Eheschließung für uns bedeutet, sondern auch symbolisch für alle Schwulen, Transsexuellen und Lesben«, betonten sie.

In Feuerland hatten sich Freyre (39) und Di Bello (41) kennen gelernt. Heiraten wollten sie in Buenos Aires, 3500 Kilometer n...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 276 Wörter (1903 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.